FinanzBuch Verlag 24,99 €

Dr. Rainer Zitelmann

Reich werden und bleiben
Ihr Wegweiser zur finanziellen Freiheit


"Reich werden und bleiben" ist der Aufsteiger im September auf der Bestseller-Liste des Manager-Magazins. Dies ist Deutschlands führende Bestseller-Liste für Wirtschaftsbücher, monatlich ermittelt vom Magazin Buchreport auf Basis einer Befragung von 500 Buchhandlungen in Deutschland.


10 Stimmen zum Buch

„Es hat sich immer wieder gezeigt, dass das Investieren gegen den Strom und das Handeln im Widerspruch zu vielen als allgemeingültig geltenden Wahrheiten der Weg zum Erfolg ist – egal auf welchem Gebiet. Lesen Sie dieses Buch von einem erfolgreichen Immobilien-Investor, um zu sehen, wie man mit dieser Strategie Erfolg hat. Sie werden lernen, wie Sie diese Einsichten in Ihrer eigenen Art und Weise umsetzen – und damit möglicherweise eine Menge Geld verdienen.“

Jim Rogers, der legendäre Investor, der zusammen mit George Soros in seinem »Quantum-Fonds« 4.200 Prozent erzielte, während der amerikanische S&P-Index nur um 47 Prozent stieg


„Rainer Zitelmann schafft es, in seinem Buch das Thema Reichtum praktisch und anschaulich zu machen. Anlageklassen werden in systematischer Form und allgemein verständlich erklärt, und dem Leser wird ein Leitfaden für die eigene finanzielle Sicherheit gegeben. Ein lesenswertes Buch!“

Carola Ferstl, Finanzexpertin und Moderatorin der n-tv-Telebörse. Sie wurde 2008 vom World Economic Forum zum »Young Global Leader« ernannt


„Rainer Zitelmann zeigt anhand der Ergebnisse der wissenschaftlichen Reichtumsforschung, wie man reich werden – und es vor allem auch bleiben – kann. Unternehmertum kann dabei ein wichtiger Schlüssel zum finanziellen Erfolg sein. Zitelmanns Buch ist jedoch mehr als nur ein Ratgeber, wie man reich wird und bleibt. Sein Werk ist zugleich eine überzeugende Rechtfertigung »der Reichen«, deren gesellschaftlichen Nutzen er an vielen Stellen aufzeigt. Zitelmann gelingt es dabei, wissenschaftliche Forschungsergebnisse in einer sehr einfachen und unterhaltsamen Sprache zu präsentieren.“

Theo Müller, Milliardär, der mit fünf Mitarbeitern startete und dessen Unternehmen Müller Milch jetzt 21.000 Mitarbeiter hat


„Deutschland erwirtschaftet immer neue Rekord-Zahlen: Es gibt so viele Jobs wie nie, die Steuereinnahmen sind so hoch wie nie, und die Nachfrage nach deutschen Produkten im Ausland ist ungebrochen. Deutschland und den Deutschen geht es gut. Dennoch fremdelt man hierzulande gegenwärtig mit den Werten, die uns stark gemacht haben. Markt, Freiheit, Wettbewerb und vor allem Eigentum scheinen hierzulande nicht mehr recht salonfähig zu sein. Man vergisst, dass die Soziale Marktwirtschaft die ökonomische Grundlage für unseren Wohlstand ist und gleichzeitig ein hohes Niveau an sozialer Sicherheit schafft. Wie wichtig unternehmerische Kreativität und Erfolg für eine Gesellschaft sind, das wird in Rainer Zitelmanns Buch deutlich. Mit seiner klaren Sprache und den vielen konkreten Beispielen und Ratschlägen bereitet er wissenschaftliche Erkenntnisse lehrreich und dazu noch amüsant auf.“

Dr. Hermann Otto Solms, Bundesschatzmeister der FDP, Vizepräsident des Deutschen Bundestages a.D.


„Klar, präzise, ohne Umschweife den Punkt treffend. Rainer Zitelmann beschreibt – auf Basis aktueller wissenschaftlicher Reichtumsforschung – die Strategien für finanziellen Erfolg. Unternehmertum ist dabei eine wichtige Komponente, ebenso wie Immobilieninvestitionen. Reichtum wird nicht verteufelt, ganz im Gegenteil. Sehr lohnenswert zu lesen – und dann auch umzusetzen!“

Mario Caroli, persönlich haftender Gesellschafter des Bankhauses Ellwanger & Geiger


„In seinem faszinierenden Buch schildert Rainer Zitelmann, was Reichtum ist. Er hat Erfahrung: Er hat investiert, gegründet, verdient. Und als Wissenschaftler weiß er auch, was die Forschung über Reichtum sagt. Er zeigt, wie man Geld verdient und wie schnell es verloren ist, vor allem, wenn man es zu leicht gewann. Das Buch beschreibt nicht nur, wie man reich wird, sondern auch, wie man scheitert. Selbstständigkeit ist der beste Weg zu Millionen; und doch: Viele Selbstständige verdienen nicht mehr als ›Hartz IV‹. Reichtum ist nicht einfach. Und ihn zu bewahren ist oft schwerer als ihn zu gewinnen. Der Leser hat viel gelernt, wenn er das Buch aus der Hand legt. Und vielleicht schafft er es dann, reich zu werden und reich zu bleiben.“

Dr. Thomas Löffelholz, ehem. Herausgeber und Chefredakteur der Tageszeitung Die Welt und Träger renommierter Journalistenpreise wie dem Theodor-Wolff-Preis, Karl-Bräuer-Preis, Ludwig-Erhard-Preis und Franz-Karl-Maier-Preis


„Ein mit hinreißender Energie, präzisen Kenntnissen, großer Erfahrung und besonders aus dem richtigen ordnungspolitischen Horizont heraus geschriebenes Buch über Reichtum und Reiche. Mit dem Motto eines zutreffenden Goethe-Wortes: »Ein gesunder Mensch ohne Geld ist halb krank.«“

Prof. Dr. Gerd Habermann, Universität Potsdam, Vorsitzender der Friedrich August von Hayek-Stiftung


„Als Investmentmakler habe ich zahlreiche vermögende Menschen in Immobilienfragen beraten. Viele haben mit dem richtigen Gespür für gute Investments und manche auch mit dem nötigen Glück ein Vermögen gemacht. Selten habe ich jedoch Menschen wie Rainer Zitelmann getroffen, die in mehreren Wirtschaftsbereichen zugleich erfolgreich waren. Er beschreibt in diesem Buch u.a., wie er allein mit einem seiner Immobilieninvestments in Berlin aus 0 Euro 4 Millionen Euro gemacht hat – und da ich ihn dabei beraten durfte, kann ich bezeugen, dass ihm das deshalb gelungen ist, weil er die in diesem Buch beschriebenen Grundsätze selbst konsequent anwendet.“

Jürgen Michael Schick, Investmentmakler und Vizepräsident des Immobilienverbandes IVD


„Rainer Zitelmann hat in seinem Buch einen wichtigen Aspekt zum Thema »Reich werden« herausgearbeitet, der in fast allen anderen Büchern zum Thema fehlt. Im 4. Kapitel (»Wer reich werden will, muss verkaufen lernen«) zeigt er, dass die Einstellung zum Thema Verkaufen die wichtigste Eigenschaft ist, um reich zu werden, denn »langfristig überholt der Fleißige immer das Talent«. In fast allen Branchen, so Zitelmann, werden Verkäufer zu Recht am besten bezahlt. Und auch für einen Unternehmer ist die Einstellung zum Verkaufen ein zentraler Erfolgsfaktor, ohne den es nicht geht. Nirgendwo haben alle Menschen, unabhängig von Bildungsvoraussetzungen oder Herkunft, so tolle Chancen, eine Menge Geld zu verdienen, wie im Verkauf! Damit Sie das verdiente Geld jedoch behalten und nicht wieder verlieren, sollten Sie unbedingt lesen, was Zitelmann zum Thema »Reich bleiben« schreibt.“

Martin Limbeck, Deutschlands Verkaufstrainer Nr. 1 und Bestseller-Autor


„Dr. Rainer Zitelmann arbeitet in seinem Buch eine wichtige Voraussetzung dafür heraus, um ein Vermögen aufzubauen: Sie sollten gute Ideen haben und sich nicht darum scheren, wenn andere Sie zunächst mal dafür auslachen oder mit dem Kopf schütteln. Wenn Sie dann den Mut haben, diese Ideen auch in die Tat umzusetzen – als Unternehmer oder als Investor –, dann können Sie damit erfolgreich sein und auch viel Geld verdienen. Was Zitelmann hier in so überzeugender und anschaulicher Art beschreibt, entspricht genau meiner Lebenserfahrung als Investor und Unternehmer. Wer nur das tut, was alle anderen auch tun, wird nie besonders erfolgreich sein, er bleibt eben Durchschnitt.“

Ekkehard Streletzki, Hotelier, Unternehmer und Investor, u. a. Eigentümer von Deutschlands größtem und wirtschaftlich erfolgreichstem Hotel, dem Berliner Estrel


Über Dr. Rainer Zitelmann


Rainer Zitelmann wurde 1957 in Frankfurt am Main geboren. „Ich habe mein Leben lang geschrieben“, so Zitelmann. Mit elf Jahren wünschte er sich zum Geburtstag eine kleine Druckmaschine. „Ich schrieb eine Schülerzeitung, stellte sie selbst her und verkaufte sie an meine Mitschüler und Lehrer. Ich akquirierte damals Anzeigen von einer Buchhandlung, einer Fahrschule, einer Pizzeria und dann sogar von der Firma Neckermann“, so Zitelmann.
Das nennt man im Verkäuferjargon Kaltakquise: „Ich ging als Elfjähriger in die Läden und fragte: ‚Haben Sie Interesse an einer Anzeige in einer Schülerzeitung?’ Viel Geld verdiente ich damit nicht, aber darum ging es mir auch nicht. Immerhin war es genug, um mein Hobby zu finanzieren.“
Später studierte Rainer Zitelmann Geschichte und Politikwissenschaft. Er schloss das Studium mit 1,0 ab und promovierte danach in Geschichte (mit „summa cum laude“). Zitelmann war von 1987 bis 1992 Dozent an der Freien Universität Berlin, später dann Cheflektor des Ullstein-Propyläen-Verlages und von 1992 bis 2000 Ressortleiter bei der Tageszeitung „Die Welt“.
Ende der 90er Jahre, Deutschland war damals im Aktientaumel, überzeugte Zitelmann seinen damaligen Chef Dr. Döpfner (dieser ist heute Vorstandsvorsitzender der Axel-Springer AG, damals war er als Chefredakteur der „Welt“ Zitelmanns direkter Vorgesetzter) täglich eine Seite mit Immobilienberichterstattung einzuführen. Zitelmann Argument: „Wir berichten täglich fünf Seiten über Aktien und nur am Samstag auf einer halben Seite hinten im Anzeigenteil über Immobilien. Da stimmt doch die Proportion nicht! Es gibt schließlich viel mehr Immobilien- als Aktienbesitzer in Deutschland.“ Döpfner stimmte zu. Und „Die Welt“ war damit die einzige Tageszeitung in Europa, in der Zitelmann mit einem kleinen Team jeden Tag eine ganze Seite nur über Immobilien berichtete.
1999 veröffentlichte Zitelmann sein erstes Buch über Anlagethemen: „Reich werden mit Immobilien“. Ein Jahr später gründete er seine eigene Firma, die Dr. ZitelmannPB. GmbH, deren Geschäftsführer er bis zum Jahr 2015 war. Im Jahr 2016 verkaufte er die Dr. ZitelmannPB. und steht seitdem dem Unternehmen beratend zur Seite.
Ein Historiker, der über Investmentthemen schreibt und selbst auch investiert? „So ungewöhnlich ist das nicht“, so Zitelmann. Er verweist auf seinen Bekannten Jim Rogers, einen der erfolgreichsten Investoren, der seinerzeit zusammen mit George Soros den Quantum-Fonds auflegte. Rogers studierte Geschichte und Philosophie, auch Soros studierte Philosophie und interessiert sich stark für historische Themen.
„Wer Geschichte versteht, sieht Dinge in ihrer Entwicklung und gewinnt eine gewisse Distanz zur Gegenwart und zu den gegenwärtig vorherrschenden Stimmungen und Meinungen“, so Rainer Zitelmann.
In seinem Buch „Reich werden und bleiben“ berichtet Zitelmann von einer seiner Investitionen: Im Jahr 2004 kaufte er ein Mehrfamilienhaus in Berlin-Neukölln. „Sogenannte Experten und Immobilienanalysten schüttelten damals mit dem Kopf. Denn eine schlechtere Lage als Neukölln konnte man sich für ein Investment kaum vorstellen“, so erinnert sich Zitelmann. Die Deutsche Bank lehnte die Finanzierung wegen der „schlechten Mikrolage“ ab. Zitelmann gab nicht auf, fand schließlich sogar eine Bank, die mehr als 100 Prozent des Kaufpreises finanzierte. „Ich erwarb die Immobilie damals zu einem Faktor von 6,8, was einer Anfangsrendite von etwa 15 Prozent entspricht. Elf Jahre später, als Berlin und sogar Neukölln ‚in’ waren, verkaufte ich die Immobilie zu einem Faktor von 24. Obwohl ich die Miete nur sehr moderat erhöht hatte, war es mir gelungen, aus Null Euro vier Millionen Euro zu machen.“
Diesen Betrag investierte Zitelmann wieder – in ein Mehrfamilienhaus in Oranienburg und in einen Fonds, der in amerikanische Gewerbeimmobilien investiert. „Bargeld habe ich stets nur wenig“, so räumt Zitelmann ein. „Ich bin meistens voll investiert, und zwar vor allem in Immobilien.“
In seinem Buch „Reich werden und bleiben“ empfiehlt Zitelmann den Lesern, ihre Anlagen vor allem auf Immobilien und Aktien zu gründen. Zitelmann ist heute Unternehmer, aber befasst sich neben seiner beruflichen Tätigkeit wieder vor allem mit wissenschaftlicher Forschung. „Ich plane eine zweite Promotion“, so Zitelmann. Das Thema, das ihn heute beschäftigt, ist die „Reichtumsforschung“. „Beim Verfassen meines Buches „Reich werden und bleiben“ entdeckte ich diese noch junge Forschungsrichtung und war sofort fasziniert davon.“
Dr. Rainer Zitelmann schreibt regelmäßig zu Themen aus den Bereichen Finanzen, Wirtschaft und Politik auf wallstreet-online: http://www.wallstreet-online.de/nachrichten/autor/rainer-zitelmann.